Zensur in Australien

Jungejunge, ich wußte gar nicht, daß die Aussies genauso kraß drauf sind, wie China, Burma und Nordkorea.

Das Gesetz zur „umfassenden Filterung des Internetverkehrs“, welches insbesondere deren WahrheitsKommunikations-Verhinderungs-Minister Stephen Conroy forciert, will Seiten sperren lassen, die

… Kinderpornografie, sexuelle Gewalt und detaillierte Anleitungen für Verbrechen oder Drogenmissbrauch enthielten.

D.h. wenn ich eine Detektivgeschichte veröffentliche, eine Reportage über unsere hier im Dorf im Sommer alle anderthalb Wochen stattfindenden Besäufnisse, oder die Bedienungsanleitung für einen Zigarettenautomaten, laufe ich Gefahr, daß ich zensiert werde (nicht ich; ich bin ja kein Australier). Good-by Erowid, Wikileaks, Google, Internet, Informationsfreiheit, Meinungsfreiheit, Demokratie.

Quote SPON:

Dass es den Zensoren um mehr als die Verbannung von klar illegalen Inhalten geht, vermuteten Kritiker, als im März 2009 eine Vorabversion einer Sperrliste im Netz auftauchte. Die Links führten zur Hälfte zu Online-Casinos, YouTube und diversen Porno-Sites.

Öorks!

, , , , , , , , , , , , , , , , , ,

  1. #1 von morpheus am März 30, 2010 - 13:31

    ui sehr interessant wusste echt ned das andere Länder auch so zensieren wie China!
    Naja mal gucken wies mit Deutschland weitergeht, vllt kommen wir auch irgendwann dahin…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: