Meta-Denglisch bei Ford

Vor ein paar Tagen ist mir eine Art Erleuchtung gekommen, wie so Marketing und PR-Fritzen wohl ticken und was sie von den intellektuellen Fähigkeiten ihrer Kunden halten.

Es gab früher mal einen Ford, der sah ähnlich schrecklich aus wie manche kleineren Wagen von Opel oder sogenannte „Coupes“ von fernöstlichen Nachbauern (damals noch). Und der hiess „Cougar“ (engl. für Puma, was übrigens die grösste Katze ist, die schnurren kann und es auch tut). Natürlich hat das jeder Depp als „Kauga(r)“ ausgesprochen, was natürlich Quatsch ist.

Deshalb hat Ford seit längerem ein Auto im Programm (das designtechnisch überhaupt nichts mit dem Cougar zu tun hat), welches „Kuga“ heisst und nun endlich so ausgesprochen wird – auch vom letzten Analphabeten – wie das Marketing sich das gedacht hat. Damit haben die Marketing-Strategen ganz eindeutig eine höhere Ebene der ver-Denglisch-ung erreicht.

Respekt dafür!

(Ich frag‘ mich nur, warum mir das nicht früher aufgefallen ist? Wahrscheinlich weil mir Ford ziemlich am Arsch vorbei geht. Ausser einem Jaguar würde ich nichts von denen kaufen, und selbst da würde ich mittlerweile zögern.)

PS: Ich hatte diese Erleuchtung bevor ich den entsprechenden Wikipedia-Artikel über dieses Auto gelesen habe!

, , , , , ,

  1. #1 von Urs am Dezember 18, 2011 - 20:32

    Wahrscheinlich haben sich die Werbefritzen der Denglisch-Agentur von Ford an dieser Stellen-Werbung für McDonalds (MäckDonählds) ein Vorbild genommen: http://spottlight.ch/?page_id=98

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: