Viecher in South Carolina, USA – Teil 2

So, hier wie versprochen weiteres über die Viecher, die ich in SC, USA geschossen habe.

Diesmal sind die Bilder etwas größer, weil ich sie ziemlich gut finde. Trotzdem lohnt es sich wie immer, draufzuklicken, die meisten Bilder hier sind nur Ausschnitte aus denen mit voller Auflösung oder verkleinerte Versionen davon.

2. Teil

Nachdem ich im ersten Teil von den eher häuslichen Genossen der südkarolinischen Fauna „berichtet“ habe, geht jetzt um das etwas weitere Umfeld. Also alles, was man auch noch in den Wohngebieten findet, allerdings nicht unbedingt direkt beim Haus. Manchmal aber schon. Zum Beispiel, weil es ganz gut fliegen kann. Oder schnell krabbeln.

Die folgenden Fotos sind von verschiedenen Gelegenheiten. Zum Teil aus der Magnolia Plantation (weil man dort viele der Viecher an einem Tag trifft, auf die man am eigenen Haus vielleicht ein paar Tage warten muss, und wir waren ja nur ein paar Tage dort …), zum Teil von der Schießerei bei John-Boy. Es kommt übrigens auch noch ein Teil nur mit Bildern aus der Magnolia Plantation; das wird dann eher was für Mutti (gnihihi).

Damit es wieder nicht zu lang wird und ich noch ein wenig Stoff für weitere Artikel habe, beschränke ich mich diesmal auf …

Insekten

Es gibt in South Carolina einen Haufen Insekten, die es bei uns nicht oder nicht in der Größe gibt. Die Kakerlaken hatten wir oben schon.

Mir sind verschiedene Arten Schmetterlinge, Bienen / Wespen / Hornissen aufgefallen. Und fiese Fliegen und Ameisen. Geschossen habe ich aber nur Libellen und leider nur eine Sorte Schmetterlinge, eine Art erdbewohnendes, stachelbewehrtes Fluginsekt und Spinnen – wobei Spinnen ja keine Insekten sind, ich weiß. Achja, eine Ameise habe ich auch anzubieten; ich glaube sogar es war eine Bullet-Ant (wohl eher nicht, obwohl sie auch so gross war)!

Libellen

Es gibt auch bei uns wunderschöne und imposante Libellen. Aber halt nicht die gleichen. Es gab noch wesentlich mehr, teils mit richtig krassen Farben, aber wie so oft, bekommt man sie gar nicht, oder nicht angemessen vor die Linse.

Da wäre zum beispiel eine Finger-große Libelle, mit einer Farbe, die wirklich schwer zu beschreiben ist. Ein richtig heftiges Pink, welches in’s Violette übergeht, bis es fast schwarz wirkt. Leider kein Bild.

Kleine rote Libelle, Duckweed, rostiges Geländer. Magnolia Plantation.

Jetzt folgt in bezug auf „scharf und sieht so aus, wie ich es wollte“ eigentlich das (zusammen mit dem Bild oben) beste Foto das mir die ganzen Tage gelungen ist. Für seine Größe (wie mein Mittelfinger) hatte diese Libelle erstaunlich kurze Flügel.

Große blaue Libelle. Uff, endlich mal scharf. Magnolia Plantation.

Schmetterlinge

Die schönsten / interessantesten habe ich leider nicht auf den Chip bekommen. Es gab eine Sorte, die in etwa so aussieht wie unser Schwalbenschwanz, aber so groß ist wie zwei Handteller und noch einen wunderschönen, ebenso riesengrossen, blau-schwarz schimmernden. Einen hatte ich vor der Linse, als wir bei John-Boy waren, er flog aber leider weg, ehe ich den Auslöser gedrückt habe.

Es handelt sich bei dem einen um den Eastern Tiger Swallowtail (papilio glaucus), der bis zu 14 cm Spannweite erreichen kann und sich nicht groß um menschliche Hindernisse auf seiner Flugbahn schert und erst kurz bevor man ihn vor die Zwölf bekommt, ausweicht (Wikipädie):

Links haben wir ein Weibchen des Swallowtail aus der Wikipedia. Die traten hier an ein paar Tagen Morgens vor dem Haus in regelrechten Schwärmen auf, die zwischen den Häusern her flogen. Ich musste irgendwie an Perdido Street Station denken …

Morpho Falter (Wikipedia).

Rechts haben wir einen Falter, ebenfalls aus der Wikipedia (Bild verlinkt auf den Artikel), das war – glaube ich – der blaue, den ich bei John-Boy und in der Magnolia-Plantation gesehen habe.

Ich habe also nur die eine rote Sorte angemessen auf Flash („Film“ im vorigen Jahrtausend) gebannt, die „relativ“ klein war:

Schmetterling auf Blüte. Magnolia Plantation.

Schmetterling im Anflug auf eine Blüte.

Schmetterling mit Hand.

Schmetterling ohne Hand

_______________Wespen/Hornissen?____________________

Diese recht grossen, flugfähigen Stachel bewehrten Insekten sind uns ebenfalls in der Magnolia Plantation begegnet, während wir auf das Boot für die Tour durch die „Reisfelder“ gewartet haben.

Erdbewohnendes, bedrohliches Insekt mit Stachel.

Erdbewohnendes, bedrohliches Insekt mit Stachel.

Weil das Tier etwa so groß wie mein Daumen ist und beim Fliegen – und auch auf dem Boden – ziemlich einschüchternd mit den Flügeln brummen kann, habe ich mich nicht näher mit der Knipse rangetraut …

Weiter geht beim nächsten Mal wohl mit zwei Spinnen, einer Ameise, einer Schlange und anderen Echsen!

Dann gibt es auch den ersten Todesfall …

, , , , , , , , , , , , ,

  1. Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: