Archiv für Juli 2017

Tool – 2016 (bootleg?)


[Update am Ende]

Oha! Das fängt ja schonmal mit einer starken Ansage an: No Quarter, (c) Led Zeppelin (Sound ist möglicherweise eher dokumentarisch, ich höre das über den Laptop, meine Endstufe ist gestorben):

[Update hier]:

Ich habe das Video jetzt durch, es ist ein geiles Konzert. Mir ist aber gerade eins klar geworden: Ich war schon einmal auf einem Tool-Konzert! Irgendwann in den 1990-ern. Eine Zeit, an die ich mich wenig bis kaum erinnern kann. Außer, dass ich mit meinem Studium 1992 fertig geworden bin…

Das Farbschema war damals Violett über Rot und Blau bis zu Weiß. Genial auf den „gefältelten“ Vorhang hinter der Bühne aus verschiedenen Winkeln projiziert.

Und wenn ich mir Maynard James Keenan angucke, wie er sich mittlerweile im dunklen Bereich im Hintergrund der Bühne absingt, hoffe ich inständig, dass er nicht der Nächste ist, den man an einem Strick hängend nach einem Konzert auffindet.

Hier ein Video aus der Zeit. Damals konnte er sich noch in’s Rampenlicht stellen und singen.

,

Hinterlasse einen Kommentar

Time Won’t Tell …


Jetzt also auch Chester Bennington.

Von Linkin Park. Er ist nicht überraschend „gestorben“, wie es sich in vielen Medien so liest. Er hat sich aufgehängt. Nach einem Konzert. Während der Tour. Als Chris Cornell (Sound Garden u.a.) sich nach einem Konzert erhängt(?) hat, habe ich im Spiegel auch nur „nach einem Konzert tot aufgefunden“ gelesen.

Linking Park. Für mich eine zwiespältige Band. Dass es dem Sänger nicht gut geht, war aus jedem seiner sauber herausgeschrieenen Texte rauszuhören. Das ist aber auch bei „Adele“ der Fall und um die habe ich keine große Angst. Jedes einzelne Lied war ziemlich geil. Eingängig. Kraftvoll. Aber in my very humble opinion waren (fast) alle Lieder nach dem gleichen Muster gestrickt[1]. Ähnlich wie Nickelback[2] ist Linkin Park als Gesamtwerk unterdurchschnittlich, wobei jedes einzelne Stück allerdings eher überdurchschnittlich war / ist.

Ich habe mal Sonntags morgens einen Zeugen Jehovas verjagt, weil ich gerne die Übetragung eines LP-Konzerts (Rock am Ring?) schauen und hören wollte. Definitiv hat dieser Mensch (nicht der Jehova!) mir einige sehr emotionale Momente geschenkt.

R.I.P.

[1]:

[2]: https://thoughtcatalog.com/karisa-tell/2013/08/why-do-people-hate-on-nickelback-so-much/

, , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: