Archiv für die Kategorie Klima

Die „Fusions-Konstante“ hat sich geändert!


Die Kernfusions-Konstante

Seit den 1950-ern heißt es:

In ca. 30 bis 40 Jahren beherrschen wir die Kernfusion und haben damit alle unsere Energie-Sorgen vom Tisch.

Diese Zeitspanne wird manchmal scherzhaft als „Fusions-Konstante“ bezeichnet. Bis vor kurzem war das auch immer noch so – Kernfusion haben wir bestenfalls ca. 2040/50, wenn mit ITER alles glatt läuft, heißt es. Frühestens 2080 lässt sich mit dieser Technik der dann ca. 100 T-kWh (Tera-Kilowattstunden, 1 T-kWh = 1 Mio. GWh) pro Jahr betragende globale Energiebedarf decken.

Jetzt hat sich das meines Erachtens geändert.

ITER / Tokamak

Das multinationale Projekt ITER baut nach dem 1952 von Andrei Sacharow und Igor Tamm in Moskau entwickelten Konzept des Tokamak und nach einigen (Dutzend) kleineren, nach diesem Prinzip gebauten Reaktoren, den größten bisher gebauten Fusions-Reaktor. Ob der dauerhaft mehr Energie wird produzieren können, als er verbraucht ist meiner Kenntnis nach noch durchaus fraglich. Fakt ist wohl, dass es prinzip-bedingt nicht kleiner geht, wenn man Energie „ernten“ will. Und das ist ein Problem. ITER sieht so aus, wenn er mal fertig ist:

Menschlein im ITER-Reaktor (rot eingekaschtelt). (c) aus dem Bild ersichtlich.

Das Teil ist einfach viel zu kompliziert, groß und teuer. Und das Plasma ist inhärent instabil, d.h. es ist sehr „gefühlig“ was die Form des Magnetfeldes und seine eigenen Strömungseigenschaften angeht. Natürlich ist ITER nicht instabil im Sinne von „kann in die Luft fliegen“.

Aber es geht auch anders. Nämlich einfacher, kleiner und wesentlich billiger. Und stabil.

Den Rest des Beitrags lesen »

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Klima-„Katastrophe“


Eins vorneweg:

Ich bin kein sogenannter „Leugner“ des anthropogenen Klimawandels, alleine durch unsere schiere Menge und unseren Energieverbrauch heizen wir hier gut ein. Da braucht es nicht noch einen zusätzlichen Treibhauseffekt durch CO2.

Wobei ich auch bei diesem nachgewiesenen Effekt der Bezeichnung „Katastrophe“ grundsätzlich abgeneigt bin.

Die anthropogene Erwärmung, umgerechnet in ein sog. Strahlungsäquivalent, entspricht einigen wenigen Watt pro Quadratmeter. Und das bei durchschnittlich von der Sonne eingestrahlten 1,5 kW (pro m²).

Dann ist bisher immer von einer „nachgewiesenen“ Erwärmung seit dem Zeitalter der Industrialisierung die Rede. Es gibt Statistiken, Medienberichte, wissenschaftliche Studien. Rahmstorf, wisschenschon.

Auf einmal heisst es jetzt, dass die Schwefel-Emissionen der chinesischen Kohlekraftwerke dafür verantwortlich sind, dass bis einschliesslich 2008 (bis dahin sind die Daten „fertig“ ausgewertet) keine Erhöhung der durchschnittlichen Erdtemperatur stattgefunden hat.

Komisch irgendwie, oder?

Nein, ich verlinke hier nix, das kann alles ergoogelt werden und erscheint dann in „seriösen“ Netz- oder anderweitigen Publikationen.

Ich fühle mich verarscht. Schon länger.

, , , , , ,

Ein Kommentar

Spritpreise 2.0


Ich beobachte im Moment eine gewisse Kreativität bei der Preisgestaltung an den Tankstellen:

  • Es gibt „Marken“, bei denen kostet Super+ das gleiche wie SuperE5. Dafür ist E10 billiger.
  • Dann gibt es welche, bei denen kosten E5 und E10 gleich viel, dafür ist Super+ teurer (wie schon immer, eigentlich)
  • Diesel kostet so langsam auch drei- bis viereckig Geld.

Wenn ich (Super+ mag der Turbo am liebsten, zur Not kann er aber E5, mit ca. 30 PS weniger) volltanke, bin ich aktuell ca. €100,– leichter hinterher. Ja, mein Auto hat einen kleinen Tank (62l). Dafür muss ich trotzdem schon einen signifikanten Teil eines halben Tages arbeiten. Ich komme ca. 2 Wochen damit aus (wenn ich nicht für den Spass in der Gegend rumgurke, was ich mir noch leisten kann – und manchmal tue ich das auch).

Den Rest des Beitrags lesen »

, , , , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Energiesparlampen – Update


Ich habe im Oktober 2009 über neu gekaufte Energiespar-„Funzeln“ gebloggt. Hier nun ein Update zu diesem von vorneherein als Langzeittest angelegten Experiment:

  • die Spar-Funzel à 11 Watt, warm weiss:
    Funktioniert immer noch. Durchschnittliche Betriebsdauer seit Oktober 2009 ca. 2-3h pro Tag; wie damals gesagt wird die nur angemacht, wenn sie so lange gebraucht wird, bis sie wieder ausgemacht wird 😀
    Diese Lampe, die kann man wirklich nicht mehr erst dann anmachen, wenn man Licht braucht. Wenn ich morgens aufstehe, ist diese Lampe das erste, was ich aufrecht stehend einschalte. Wenn ich dann die Katzen gefüttert habe, im Bad gewesen bin und meine Verkleidung für den Tag angelegt habe, ist das Teil hell genug, um den Rolladen-Riemen am Fenster zu finden … Ich finde, das sagt alles. Macht aber immer noch angenehmes, nach einer viertel Stunde auch helles, Licht! Sie wird aber langsam aber sicher auf der Innenseite schwärzer und schwärzer. Und sie braucht immer länger bis sie — ich glaube aber, das sagte ich schon 😦
  • Die 5-Watt LED verhält sich wie am ersten Tag. Definitiv ihre ca. €30,- wert!
  • Die 3-Watt zuerst als Nachttischbeleuchtung, dann für den Schreibtisch eingeplant, ist nach ca. 0,5h Betriebsdauer verreckt.
  • Die geilste Leuchte, die ich im Moment habe, ist die neu (im Bauarbeiter-Bedarf) erstandene 200-Watt Glühbirne. In der Küche. Die reisst die Maske von jedem Frisch-Fleisch und -Obst runter! Ausserdem wirft die so gut wie keine Schatten, weil von jeder beleuchteten Fläche ausreichend Licht gestreut wird!

, , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

E10 – Volksabstimmung mit den Füssen


[Update]

Einerseits finde ich es ja amüsant, wie der deutsche Zwangs-Sprit-Konsument (mal im Ernst: wer tankt schon freiwillig?) es schafft, lange (wenn auch dilettantisch) geplante Politik, Lobby-Arbeit und die Macht der Mineralölkonzerne einfach so aushebelt auszuhebeln. Andererseits typisch deutsch – aber ebenfalls amüsant – die Angst vor dem „neuen, unbekannten“ Sprit. Wie damals bei der Einführung von Bleifrei …

Meine Fresse, in der Schweiz gibt es seit Jahren nichts anderes mehr und dort gehen auch keine Autos kaputt.

Wird hierzulande sowas eingeführt, bricht erstmal das Chaos aus. Tankstellen werden einen Tag (oder einen halben) zugemacht, um sie auf „E10 umzustellen“. Häh? Was muss denn da umgestellt werden, ausser dem Preis?

Und dann soll der Otto-Normal-Verbrenneraucher das einfach so tanken? Geht da nicht das Auto kaputt? Lachhaft.

Und jetzt will Daimler zusammen mit BMW (oder umgekehrt, kam eben im Radio) „prüfen, ob der ’neue‘ Sprit das Motoröl schneller altern lässt“. Aha, jetzt erst? Entweder schadet das Zeugs oder es schadet nicht, aber beide Ergebnisse sollten lange bekannt sein und die Mär vom „Wasser im Motoröl“ halte ich eh für gelogen.

Motorenöl wird regelmässig weit über 100°C heiss und steht, auf den gesamten Kreislauf gesehen, nicht unter Druck; also wie lange wird sich da wohl ein wenig Wasser, das ja auch erstmal aus der Luftfeuchtigkeit absorbiert werden muss(!), wohl im Öl halten? (Mental Note to Self: kürzere Sätze machen!)

PS: Ich würd ja E10 tanken, aber mein Auto „verträgt“ das nicht 😉
Aber der verträgt auch keinen „normalen“ Super (95 Oktan). D.h., er verträgt den schon, aber braucht mehr, leistet ca. 10% weniger und riecht (und verbrennt) dreckiger.

, , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Was mir aktuell so auf den Sack geht


  1. Nein, der Schnee geht mir nicht auf den Sack. Ich liebe ihn. Habe ihn schon als kleines Kind immer geliebt und werde ihn auch als alter Sack noch lieben.
    Auch wenn ich schon seit 2 Jahren wg. meiner Pumpe (angeborener Herzklappen-Defekt, vor 2 Jahren entdeckt) keinen Sport in dünner Luft mehr ausüben soll … und eigentlich auch schon vor ca. 15 Jahren aus eher ideologischen Gründen mit dem Skifahren meinen Frieden geschlossen habe.
  2. LKW mit Sommerreifen auf der A3 zwischen Montabaur und Dreieck Dernbach.
    (gut, daß ich da so gut wie nie herfahre 😉
  3. Der Winterdienst ist offensichtlich erfolgreich kaputt gespart worden:
    „Früher“ fuhren hier in der (ländlichen) Gegend bei Schneefall zwischen 4h morgens und 20h abends die Schneepflüge durch. Heute sieht man ab und zu mal einen Trecker mit drangeflanschtem Baumarkt-Schieber und 150 kg Salz.
    Lachhaft.
  4. Schneit es über Nacht mal mehr als 5 cm, beherrscht das Schnee-„Chaos“ die Nachrichten des kompletten nächsten Tages. Kann man ja auch nicht mit rechnen, so um die Jahreszeit. Wann hat es in Deutschland jemals Mitte/Ende Dezember geschneit?
  5. Leute, die auf geschlossener, festgefahrener Schneedecke, bei -10°C, es geht kilometerweit geradeaus, kein Gegenverkehr, mit 20 km/h mitten auf der Strasse stehen, einem den Vogel zeigen, wenn man sie weghupt und an denen vorbei fährt. Weil es ist ja glatt und so …
  6. Irgendwas mit Sommerreifen … wissenschon … Achja:
    Winterreifenpflicht, die a) nicht für Spediteure gilt und b) von Privatpersonen und insbesondere kleinen, selbständigen Handwerkern mit ihren Sprintern, Craftern usw. teilweise gar nicht eingehalten werden konnten, weil es einfach keine Winterreifen mehr gab.
    Und wenn jetzt einer sagt: „Dann hätten die sich halt früher kümmern müssen„, dann muss ich kotzen!
    Versprochen!
  7. daß der Bruder einer Freundin von der Arbeit weg verhaftet wurde und für 6 Wochen in Untersuchungshaft saß, weil bei irgendeinem Depp ein Zettel mit der Aufschrift „20€, J. für W.“ gefunden wurde.
  8. Daß ich Schnee schaufeln muss, während „offizielle Stellen“ (Gemeinden, Kommunen, und so weiter) einfach Schilder mit „Auf diesem Weg kein Winterdienst, Benutzung auf eigene Gefahr“ aufstellen dürfen.
    Ich will die offiziellen Stellen ja nicht dazu zwingen überall alles blank zu putzen, wenn die das dürfen, will ich das auch dürfen.
  9. Nächstes Wochenende ist Weihnachten.

,

Hinterlasse einen Kommentar

Utah/USA: Gesetz „verbietet“ CO2 nachteilige Auswirkungen auf das Klima


(Update: angeregt durch die Kommentare von „multiverus“ habe ich mich mal eingehender mit dem Thema „Resolution / Gesetz“ auseinander – äh – gesetzt, insbesondere was den „Sinn“ und den „Zweck“ solcher Resolutionen bzw. (wenn es denn mal welche sind) Gesetze angeht. Es erscheint in absehbarer Zeit ein „Artikel“ von mir in diese Richtung; hier schonmal danke an „multiverus“ für den Denkanstoss.

Da ich mir aber vorgenommen habe, in der Vergangenheit geschriebene Artikel nicht meinem aktuellen Meinungs-/ Wissensstand anzupassen – ich bin ja nicht Big Brother – bleibt der Artikel hier so stehen, bis auf eine Korrektur der Fakten, die man aber nachvollziehen kann.)

Hier also zum Originalartikel … Den Rest des Beitrags lesen »

, , , , , , , , , , ,

6 Kommentare

%d Bloggern gefällt das: