Beiträge getaggt mit Leben

Lebenshilfe


Gib einem Mann einen Fisch und er ist für einen Tag satt. Bringe ihm das Fischen bei und er ist sein ganzes Leben lang satt.

– D. J. Trump (oder so)

Andererseits:

Build a man a fire and he’ll be warm for a day. Set a man on fire and he’ll be warm for the rest of his life.

DeepL macht daraus (und das kann man durchaus so stehen lassen):

Mach einem Mann ein Feuer und es wird ihm einen Tag lang warm sein. Wenn man einen Mann anzündet, wird es ihm für den Rest seines Lebens warm sein.

– Terry Pratchett

 

, , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Lungenkrebs – Update


Ich habe ja hier schon erzählt, dass meine Nachbarin an Lungenkrebs erkrankt ist / diagnostiziert  wurde.

Weil sie noch keine Metastasen gefunden hatten, wollte sie sich auf eine Chemotherapie einlassen. Sie hat jetzt vier Behandlungen hinter sich und es geht ihr derartig dreckig, dass sie – wie angekündigt – die Therapie abbricht. Die gängige Prognose bei Lungenkrebs ohne Therapie ist ca. 0,x Jahre. Mit Therapie sind es vielleicht 2 · 0,x Jahre. x < 5

Nur um vielleicht ein halbes bis drei viertel Jahr länger zu leben tu‘ ich mir das nicht länger an.

Ich vermute, wenn es ihr wieder besser geht, weil die „Nebenwirkungen“ der Chemo nachlassen, wird sie erst mal in Urlaub fahren / fliegen / whatever. Und danach wird halt – irgendwann, hoffentlich mit angemessener palliativer Unterstützung – „gestorben“. Wenn es nicht so ein negativ besetzter Begriff wäre, würde ich sagen, sie ist lebensmüde. Und ich hoffe, es wird ihr so geholfen, wie SIE das möchte, nicht wie irgendwelche Kleriker oder Ärzte sich das händereibend vorstellen.

, , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Lungenkrebs


Nein, nicht ich. Noch nicht. Ich bin da aber realistisch. Es würde mich nicht überraschen, wenn es auch mich noch zu Lebzeiten erwischt …

Eine Bekannte (73) meiner Mum (70) hat ihr jetzt erzählt, dass sie Lungenkrebs hat. Schluck. Sie, die Bekannte, muss total ruhig und gefasst gewesen sein. „Ich habe mein Leben gehabt, ich bin alt genug“ und so. Sie will eine Chemotherapie (6 Behandlungen) ausprobieren, weil die Prognose recht positiv ist. Noch keine Metastasen. Wenn die nicht wirklich hilft oder die Nebenwirkungen nicht auszuhalten sind, „wird halt gestorben, da habe ich keine Angst vor“. Es ist aber nicht so, dass sie keine Lust mehr auf Leben hat. Sie hat sich nur damit abgefunden, dass, wenn es nicht mehr geht, es halt zuende ist. Ganz einfach.

Wow!

Den Rest des Beitrags lesen »

, , , , , , , , , , , , , ,

Ein Kommentar

Fortschritt im Verständnis der chemischen Evolution?


Eigentlich geht es bei dem Artikel um die Suche nach außerirdischem Leben, aber ein kleiner Abschnitt hat mich interessiert:

Neben vielen Fachkollegen beschäftigen sich auch der Astrobiologe Stefan Fox und der Chemiker Henry Strasdeit von der Universität Hohenheim mit der Frage, wie das Leben auf unserem Planeten entstanden sein könnte. Gerade haben sie aufsehenerregende Ergebnisse vorgestellt, die einen entscheidenden Schritt der chemischen Evolution erklären könnten. Die Erkenntnisse könnten auch für die Suche nach Leben im All von Nutzen sein, einem Thema, das beim gerade zu Ende gegangenen Europäischen Planetenforscherkongress in Potsdam eine entscheidende Rolle spielte.

….

, , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: