Beiträge getaggt mit Papst

Imagine no religion …


Beim letzten Mal hatte ich Roxette mit einem Foto vor dem World-Trade-Center.

Diesmal Shakira, die – nach der Rede des Papstes vor den UN – „Imagine“ von John Lennon singt. Ich weiß nicht, ob ich es hier schon einmal erwähnt habe, aber ich bin ein großer Fan von Shakira. Mir gefällt nicht alles, was sie an Musik macht. Aber als Person finde ich sie fantastisch. Sie produziert, schreibt und spielt einen großen Teil ihrer Musik selbst. Sie ist so echt wie sie wirkt (außer, wenn sie sich hin und wieder unrealistische Locken drehen lässt …). Für mich ist sie das genaue Gegenteil von solchen Schnepfen wie Christina Aguilera …

Und im Folgenden zeigt sie Eier. Mehr als Eier als ein Formel-1 Rennfahrer braucht, um auch nur eine Runde unfallfrei durch Monaco zu kommen … Direkt im Anschluss an die Papst-Rede das zu bringen ist schon groß!

, , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Der Papst ist ein seniler Drecksack


… oder er lügt wie gedruckt.

Als er jetzt in den UK war (oder noch ist? wen interessiert’s schon), hat er mal wieder den „säkularen Atheismus, wie ihn die Nazis durchsetzen wollten“ für alles Böse in der Welt verantwortlich gemacht.

Insbesondere frage ich mich, ob er schon vergessen hat, daß er mit 14 in die Hitlerjugend eingetreten ist? Ach so, daß musste man ja damals. Ging ja nicht anders, wenn man was werden wollte. Und das wollte er ja schliesslich, er ist in seinen Augen sogar richtig was geworden, mehr geht in diesem Leben ja nicht mehr … Daß er aber nur der Oberkasper eines zur Disposition stehenden Alte-Männer-in-Frauenkleidern Vereins ist, hat er noch nicht gerafft.

Hat er nicht das „Gott mit uns“ auf den Koppeln der Wehrmachtssoldaten gesehen? Er ist ja schliesslich selbst aktiv im 2. Weltkrieg im Dienst gewesen, bevor er desertiert ist. Daß er desertiert ist, das wusste ich bisher noch nicht. Dafür hat er meinen Respekt, der „Feigling“.

Bitte lest Euch den Artikel bei der BBC selbst durch, bevor Ihr meinen kommentiert, der ist wirklich einigermassen ausgewogen, finde ich (der von der BBC, meiner natürlich nicht). Der Papst kommt nicht unnötig schlecht weg, aber er kriegt sein verdientes Fett ab, das Arschloch.

Zum Beispiel hat er in seiner Ansage noch gemeint:

In his view, religion was being subordinated to a political ideology that he considered „tyrannical, brutal and cruel“.

… aber nicht atheistisch sondern Gottgläubig und Pseudo-religiotisch, möchte man ergänzen. Er hätte wahrscheinlich lieber gesehen, die Nazis hätten unter dem Pantoffel des Vatikans gestanden, also anders rum. Dann hätte man sich deren „Verdienste“ ja evtl. zu Eigen machen können.

Boah, wie mich dieser Verein mittlerweile aufregt!

, , , , , , , , , , , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: